Wie das Böse mit Gottes Wort der Bibel bekämpft werden kann.

Wenn wir hier und da die Nachrichten aus der Welt vernehmen, so wissen Menschen oft nicht weiter, wie sie das Böse aus dem Umfeld loswerden können. 

 

Ich schaute Dokumentationen über südamerikanische Staaten. Dort hat die Drogenmafia oft das sagen, sie bedrohen die Menschen und erpressen Familien und Geschäftsleute. Der einfache Mensch steht dem hilflos gegenüber, auch, weil in diesen Ländern viel Korruption ist und von daher hat der Mensch von Seiten des Staates nicht das zu erwarten, wie es sein könnte. Er weiß nicht weiter. 

 

Banden bedrohen die Geschäftsleute und dann auch die Familien, um von ihnen Schutzgeld zu erpressen, um damit schnelles und einfaches Geld zu verdienen. Der Weg und das Mittel sind ihnen gleich. 

 

Nun sind da ganze Städte, die nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Das Böse muss immer intensiver durch den Staat und die Polizei bekämpft werden. Es gibt Demos, Aufstände aus der Bevölkerung, die teils oft niedergeschlagen werden und die Banden suchen sich die Aufrührer heraus und bedrohen diese dann noch intensiver und was dann im Weiteren geschieht, dazu gibt es genügend Dokumentationen auf youtube mit Titeln wie "the most dangerous cities in the world" als ein Beispiel. 

 

Die Bibel bietet Hilfe an:

 

Der Mensch muss sich unter die Hand Gottes begeben. Eltern müssen sich bekehren und ihr Leben dem Herrn Jesus Christus übergeben. 

 

Jesus Christus ist da äußerst strikt und streng, wenn es um die Behandlung seiner Gläubigen durch Außenstehende geht. 

 

Matthäus 18

Warnung vor Verführung

6 Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist. 

7 Weh der Welt der Verführungen wegen! Es müssen ja Verführungen kommen; doch weh dem Menschen, der zum Bösen verführt!

8 Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dich verführt, so hau sie ab und wirf sie von dir. Es ist besser für dich, dass du lahm oder verkrüppelt zum Leben eingehst, als dass du zwei Hände oder zwei Füße hast und wirst in das ewige Feuer geworfen.

9 Und wenn dich dein Auge verführt, reiß es aus und wirf's von dir. Es ist besser für dich, dass du einäugig zum Leben eingehst, als dass du zwei Augen hast und wirst in das höllische Feuer geworfen.

 

Lutherbibel 2017

 

Streng ist Yeshua aber auch in der Ablehnung der Evangelisation, also wenn  Evangelisation abgelehnt wird:

 

Matthäus 10 

11 Wo ihr aber in eine Stadt oder einen Markt geht, da erkundigt euch, ob jemand darin sei, der es wert ist; und bei demselben bleibet, bis ihr von dannen zieht. 12 Wo ihr aber in ein Haus geht, so grüßt es; (Lukas 10.5-6) 13 und so es das Haus wert ist, wird euer Friede auf sie kommen. Ist es aber nicht wert, so wird sich euer Friede wieder zu euch wenden. 14 Und wo euch jemand nicht annehmen wird noch eure Rede hören, so geht heraus von demselben Haus oder der Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen. (Lukas 10.10-12) (Apostelgeschichte 13.51) 15 Wahrlich ich sage euch: Dem Lande der Sodomer und Gomorrer wird es erträglicher gehen am Jüngsten Gericht denn solcher Stadt. (1. Mose 19.1)

 

Nach der Bekehrung: Hinzu muss der geistlich wiedergeborene Gläubige dann im Anschluss mit dem Herrn im Gebet sprechen und wenn der Gläubige kleine Kinder hat, so muss er diese dem Herrn anvertrauen und dem Herrn die Kinder als eine Geste übergeben durch gesprochene Worte. Die Kinder werden dann so betrachtet, Gottes Eigentum und meiner Ansicht nach wird Gott dann auch dafür sorgen, dass diese Kinder durch ihn Erziehung bekommen und er wird ihnen sein Gesetz in das Herz schreiben, 2. Mose 13,9. 

 

Die Taufe der Katholischen Kirche ist da vollkommen falsch, sie ist das Malzeichen des Tieres an Hand und Stirn. Jeder Katholik muss aus dieser falschen Kirche austreten, denn sie ist Verführung und durch diese falsche Kirche kann niemand gerettet werden. Diese Kirche ist verflucht, weil sie falsche Bibeln druckt und verbreitet welche keine sind, sondern Bibelfälschungen. 

 

Frühzeitig, wenn die Kinder heranwachsen, muss ihnen von Christus erzählt werden, wie denn die Eltern zum Glauben gefunden haben, das Fest dazu ist das Abendmahl, dass später die Kinder die Eltern fragen würden. Aber generell wachsen sie ja dann mit Gläubigen Eltern auf und lernen Christus schon im Alltag kennen, weil ja die Eltern immer wieder beten und mit der Bibel leben. Und das ist unübersehbar. 

 

Abendmahl: Das alttestamentliche Fest dazu war das Passahfest, 2. Mose 12 ff. Der Auszug aus Ägyptenland. Heute ist der Auszug aus Ägyptenland die Bekehrung zum Herrn Jesus Christus und das Fest heute ist das Abendmahl. Zu der Begehung des Abendmahls gibt es aber auch Bedingungen, bitte im Neuen Testament nachlesen. 

 

Somit wird das getan, was im Alten Testament von Gott gefordert wurde, dass man ihm die Erstgeburt auslöst 2. Mose 13,14-16. Der Gläubige hat sein Leben dem Herrn Jesus Christus durch das Glaubensbekenntnis übergeben und damit sein Erstgeburtsrecht in Anspruch genommen, siehe dazu auch biblekommentare.de - das Erstgeburtsrecht. 

 

Man sollte alle Kinder, die noch nicht das Bewusstsein haben, sich selbst bekehren zu können, in gesprochenen Worten als eine Geste dem Herrn Yeshua übergeben und das im Gebet und so die Kinder zu Gottes Eigentum machen. 

 

Damals verlangte Gott von Abraham, dass Abraham dem Herrn den Erstgeborenen Isaak opfern sollte. Gott prüfte Abrahams Glauben, Abraham hatte die Absicht und aber Gott wollte das schließlich nicht, er prüfte lediglich Abrahams Vertrauen und Glauben 1. Mose 22,1-18.

 

Gott sandte dann mit dem neuen Bund, Jesus Christus zu unserer Errettung, zur Sündenvergebung durch das Kreuz. Jesus Christus ließ sich gezwungenermaßen freiwillig an das Kreuz bringen, Gottes Sohn, welcher frei von Sünde war.

 

Gott opferte damit seinen einzigen Sohn, indem er das zuließ, für die Gläubigen Menschen, damit wir Sündenvergebung bekommen könnten und das ewige Leben. Christus ist von den Toten auferstanden, er ist der lebendige Gott. 

 

So können dann Gläubige für Feinde beten und bitten und sie haben dann erst einmal auch Schutz durch den Herrn, wenn auch im Neuen Testament von möglichen Verfolgungen gesprochen wird oder von Ablehnung, so ist das nicht die Regel und man darf so nicht denken. Man nimmt es zur Kenntnis, aber man denkt so nicht. 

 

Würden mehr Menschen sich bekehren, so würde es ja keine Verfolgungen geben. Den Bösewichten müssen die entsprechenden Bibelverse vorgelegt werden, dass wenn sie nicht umkehren, dass sie dann in jedem Fall als Ungläubige nach dem Tod zum Gericht vor dem großen, weißen Thron, dass sie von den Toten wieder erweckt werden und dann vor Gott stehen und Gott wird den Menschen nach seinen Werken richten. 

 

Offenbarung 20

Das Weltgericht

11 Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden. 
12 Und ich sah die Toten, Groß und Klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken. 
13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und die Hölle gaben die Toten heraus, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. 
14 Und der Tod und die Hölle wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl. 
15 Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.