Was ist das mit der Christlichen Religion und was können wir aus dem AT weiter lernen.

 18. August 20:36 Uhr 

 

 

Die christliche und falsche Religion können wir an Hand des Alten Testament aufschlüsseln, denn heute ist der Mensch nicht anders wie früher. 

 

Jakob war bei Laban und diente ihm 20 Jahre. Laban und Jakob:

 

1. Mose 30

27 Laban sprach zu ihm: Lass mich Gnade vor deinen Augen finden. Ich spüre, dass mich der HERR segnet um deinetwillen.

 

Laban war Aramäer. Er erhoffte sich gesegnet zu sein, wenn er Jakob möglichst lange bei sich behalten würde. An anderer Stelle betrog er Jakob mehrere Male und Gott hatte aber Jakob gesegnet, dass er sich nicht austricksen lassen würde. 

 

Heute glaubt der Mensch genau so. Er denkt, wenn er in einem christlichen Land sein würde, dass er irgendwie auch Christ sei oder Segen oder Anteil an dem Segen Gottes hätte, weil das Land irgendwie auch ein wenig christlich scheint. 

 

Laban aber hatte einen falschen Gott. Er wollte gerne den Segen haben, der durch Jakob kam, weil Gott ihn gesegnet hatte, wollte sich aber nicht von dem eigenen falschen Gott abwenden und so versuchte er zweigleisig zu fahren, wie es heute auch geschieht. 

 

Jakob wurde dann natürlich irgendwo betrogen, in dem Fall durch Laban, was er in der Ursache als Frucht der eigenen Werke nicht erkannte, weil er Esau zweifach um den Segen betrogen hatte. Einmal durch eigene Anstrengung, einmal auf Weisung der Mutter hin und schließlich musste er vor seinem Bruder Esau fliehen und kam zu Laban. 

 

Das Gesetz des Mose war noch nicht gegeben, es war noch unbekannt, dass man nicht betrügen soll. So tat der eine das, der andere das und so ging das immer weiter. 

 

Jakob hatte keine Buße getan, nachdem er Esau betrogen hatte. Und als er dann zu Laban kam. Die Sünde war nicht gesühnt worden und würde in all dem Segen von Gott auch Gericht nach sich ziehen, so daß Jakob 20 Jahre dem Laban dienen musste und das in bitterer Kälte in der Nacht und am Tag in der Hitze die Herden des Laban zu hüten, 1. Mose 31, 38 ff. 

 

Weil nun Jakob auch durch Sünde und ohne Buße im Leben weiter ging, so kam es dann, dass es weiteres Gericht nach sich zog, was die Bibel nicht explizit beschreibt, aber es ist logisch. 

 

Jakob wollte sieben Jahre um Rahel dienen, er wollte dem Laban um die Frau dienen, dem Herrn aber gefiel das nicht, dass er sich so für die Frau seiner Wahl einsetzte und deswegen so lange dienen wollte, schließlich dann bekommt er Lea und Rahel und Lea zuerst. 

 

Das hat später zur Folge gehabt, dass die Israeliten aus verschiedenen Mutterschößen kamen und das hat in der Ursache der Diebstahl des Erstgeburtssegens verursacht und als Folge würde es immer wieder Kriege innerhalb der Israeliten geben. 

 

Man könnte nun darüber ganze Bücher schreiben, ich will damit sagen, dass Christus nun später da war, das alles zu klären, die Feindschaften untereinander weg zu schaffen, aber ihn lehnten sie dann schließlich ab und so zieht sich das durch die frühere Historie immer weiter bis heute hin und wird auch weiter so bleiben, bis zum Ende der Welt, wenn Christus wieder kommt. 

 

Es ging also immer so weiter: 

 

Frieden - Unfrieden innerhalb der Israeliten und im Kontext zur Welt. 

 

Und wenn das einmal verstanden wurde, so können wir das gesamte Bibelleben aus einer auch ganz anderen Sichtweise viel besser verstehen lernen. 

 

Ich möchte / wünsche / hoffe über diesen Text weiter nachzudenken, Korrekturen, Anpassungen reiche ich nach, es geht hier vornehmlich um die Veränderung in der Denkweise, was Altes Testament anbetrifft bis dann hin zur Offenbarung. 

 

Dieser Text ist wichtig, deshalb werde ich daran festhalten und diesen anpassen, erweitern, wie ich mehr heraus finde. 

 

Korrekturen werden nachgereicht.