Gespräch mit einer Frau, die dem Katholizismus angehört (e)

 

Da war eine Arbeit zu verrichten und ich sehe ja, die Dame kommt aus südlichen Gefilden.

 

Ich lasse zur Einfachheit die Anführungszeichen weg. 

 

Es kommt in dem Gespräch dazu, weil sie den Garten kaum mehr bearbeiten kann,  sie hat Rückenschmerzen.

 

Ich sage ihr, nachdem wir die gesamten Ausschlusskriterien abgegrast haben "dann haben Sie viel Stress im Leben gehabt". 

 

Ja. 

 

Dann braucht es Zeit. Gehen Sie Schwimmen und wenden sich auch der Bibel zu und lesen das Neue Testament. 

 

Sind Sie aus Spanien. 

 

Ich bin aus Südamerika. 

 

Dann sind Sie gläubig. 

 

Ja. 

 

Die meisten Menschen von dort sind gläubig. 

 

Ja, wir glauben an die heilige Mutter Gottes. 

 

Sie sagt: Ich habe einer Heilerin zugesagt, die löst ......" 

 

Ich entgegne: Nein, das dürfen Sie nicht. Lassen Sie davon ab. Es sind Irrlehrer. 

 

Ich empfehle ihr eine Christengemeinde. Sie braucht Gemeinschaft mit Christen, es ist immer Programm und Beschäftigung und vor allem Hauskreise und vieles mehr. Sehr geeignet für Menschen in Rente. Weil ja da auch viel Hilfe um das Haus geleistet werden kann, theoretisch. Christen helfen sich untereinander. 

 

Ich sage ihr Es gibt Christen, die bleiben in Gemeinden, weil sie das brauchen, andere ziehen weiter. Das ist normal. 

 

Sie ist von der Aussicht auf Gemeinde ganz begeistert und das war schon ganz toll, dort gibt es ja Glaubenskurse und ich sage ihr, dass da auch nicht immer alles absolut top ist und auch Falsches gelehrt wird, mitunter, aber das soll nicht das Problem sein. 

 

Der Herr sieht das schon. 

 

In jedem Fall, was ich dadurch sagen möchte ist: Der Teufel hat durch die Römisch Katholische Kirche einen Menschen über 20 Jahre, vielleicht sogar das gesamte Leben lang falsch geleitet und den Menschen so "brach gelegt". 

 

Der Mensch hätte evangelisieren, missionieren, beten und Gemeinde haben können und wäre jetzt nach 20 Jahren richtig gelehrt. 

 

Das ist das Ergebnis von falscher Lehre der RKK. Mutter Maria Glaube und so weiter, das Römische Imperium lebte die gesamten 2.000 Jahre durch die RKK weiter und hat sich ja teils auch mittlerweile die halbe Welt über die EU und den Papst einverleibt. 

 

HERKUNFT UND BEDEUTUNG DER MADONNENVEREHRUNG

01 November 2003Douglas S. Winnail