Neues Testament und das Essen im Allgemeinen

 

Grundsätzliches zum Verständnis: 

Bei der Ernährung des Christen geht es hauptsächlich um Vernunft und nicht um religiöse Brauchtümer, sich das Himmelreich über neuerliche Speisegebote noch hinzu erarbeiten zu müssen / zu sollen. Es handelt sich bei Speiseregeln und Geboten also nicht um Religion sondern um ja vor allem die eigene Gesundheit.

 

Das unterscheidet den Christen nach dem Neuen Testament von dem Gläubigen des AT / Ungläubigen des Alten Testament (Heide und Andersgläubiger / Religiöser in Unglauben an Gott der Bibel), welcher, wenn er Speisegebote befolgt,

das dann hauptsächlich aus religiösen Gründen tut. 

 

Dann mag er auch Jesus Christus als das Licht der Welt und als das Brot des Lebens annehmen. 

 

Johannes 6
34Da sprachen sie zu ihm: HERR, gib uns allewege solch Brot. 35Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.36Aber ich habe es euch gesagt, daß ihr mich gesehen habt, und glaubet doch nicht.…

 

 

Fressen und Saufen ist ja im Neuen Testament generell verurteilt / verschmäht / verachtet. 

 

Das hier sind keine solchen übersinnlichen Wahnsinns-Theo-Texte sondern es geht einfach auch um den Glaubensalltag. 

 

Apg 15

19 Darum meine ich, dass man die von den Heiden, die sich zu Gott bekehren, nicht beschweren soll, 20 sondern ihnen schreibe, dass sie sich enthalten sollen von Befleckung durch Götzen und von Unzucht und vom Erstickten und vom Blut. 

 

Aus der John F. MacArthur Studienbibel, Seite 1.570 /

wie finde ich die Seite Apg 15,20 → Linke Leiste: Pfeil anklicken → Lesezeichen

 

Apg 15,20 Jakobus und die anderen Führungspersonen wollten nicht,

dass die Heiden ihre Freiheit in Christus ungezügelt ausnutzten, denn

das könnte die jüdischen Gläubigen animieren, sich dieselben Freiheiten

herauszunehmen und so ihr Gewissen zu verletzen. Deshalb schlug Jakobus

vor, die Heiden sollten auf vier heidnische und götzendienerische

Dinge verzichten, die gegen das mosaische Gesetz verstießen. So würde

verhindert, dass die Juden Anstoß nehmen könnten. Verunreinigung

durch die Götzen. Nahrungsmittel, die heidnischen Göttern geopfert

worden waren und dann auf dem Fleischmarkt angeboten wurden. Da

Götzendienst für Juden höchst abscheulich und von Gott verboten war

(vgl. 2 Mo 20,3; 34,17; 5 Mo 5,7), vermieden sie alles, was mit Götzen

zu tun hatte, einschließlich Götzenopferfleisch (vgl. 1 Kor 8,1-13). Unzucht.

Allgemeine sexuelle Sünden, aber insbesondere die Orgien im

Zusammenhang mit der Verehrung heidnischer Götter. Die Heiden sollten

vermeiden, den Juden Anstoß zu geben, die in Sachen Ehe und allen

Beziehungen zum anderen Geschlecht sehr feinfühlig waren. Erstickten

und vom Blut. Das sind Speiseverbote (1 Mo 9,4; 3 Mo 3,17; 7,26;

17,12-14; 19,26; 5 Mo 12,16.23; 15,23; 1 Sam 14,34; Hes 33,25).

 

Wenn wir uns den Bericht auf peta.de durchlesen, so fällt es uns gleich viel leichter,

auf Fleisch zu verzichten oder dass ein Umdenken einsetzt. Ich empfinde es so, wie heute Tiere "geschunden" werden als auch eine gewisse Form von Satanismus. 

 

Sprueche 12
9Wer gering ist und wartet des Seinen, der ist besser, denn der groß sein will, und des Brotes mangelt. 10Der Gerechte erbarmt sich seines Viehs; aber das Herz der Gottlosen ist unbarmherzig. 11Wer seinen Acker baut, der wird Brot die Fülle haben; wer aber unnötigen Sachen nachgeht, der ist ein Narr.…

 

Das Neue Testament gibt solche besonderen Speiseregeln nicht vor, denn das Leben ist nicht Essen und Trinken und niemand soll einen anderen für seine Speiseregeln richten, dass dieser nicht deswegen vom Glauben abfällt. 

 

Wenn wir Götzenopferfleisch (halal Fleisch) angeboten bekommen, so ist das auch kein Problem, weil es gibt nur einen Gott, verkündigt durch die Bibel.

 

Lediglich, wenn das Gewissen des / der Andersgläubigen Anstoss daran nehmen würde, dass wir als Christen Fleisch essen, wir dieses von ihm angebotene Fleisch aber aus seiner Sicht nicht essen sollten, dann sollten wir es unterlassen und das Fleisch nicht essen. 

 

Was die Geschwister anbetrifft

13 Wenn darum eine Speise meinem Bruder zum Anstoß wird, will ich überhaupt kein Fleisch mehr essen, um meinem Bruder keinen Anstoß zu geben.

 

Ich habe einen Nachbarn, aus Syrien, der gibt hier und da einen Teller an mich weiter mit Rind zum Beispiel. Soll ich das ablehnen, weil es "halal" sein könnte. Nein. 

 

Wenn jemand generell kein Fleisch isst, so sollte er so sagen, dass er generell kein Fleisch ist und es nicht mit einer Religion oder aus einer irdischen Glaubensfrage begründen, sonst ist das eine religiöse oder sonstige Besserstellung und eher von Hochmut und Stolz begleitet "ich bin Vegetarier". Man könnte sagen: Ich esse aus mir persönlichen Interessen / Gründen und aus einer Gewissensfrage heraus keine tierischen Produkte. 

 

Christen

"Mir ist alles erlaubt, aber nicht alles ist mir nütze / nicht alles dient mir". 

 

Heute gibt es angebliche Nahrungsmittel in den Supermärkten, die man also solche nicht bezeichnen kann oder würde. Deshalb fallen sie so betrachtet auch biblisch nicht unter Speise"regeln", weil es so gesehen keine Nahrungsmittel sind. 

 

Es ist teils auch industrieller Abfall, gut verpackt aber vieles wird über die Supermärkte entsorgt. 

 

Ein Huhn, das im Leben nie das Tageslicht gesehen hat, wird man wohl kaum als Nahrungsmittel bezeichnen können. 

 

Dann wurde gesagt in dem Film / Dokumentation "We feed the world", dass man die Bevölkerung der Welt so nicht versorgen könne, es brauche die industrielle Fertigung.

 

Betrachten wir es anders: 

 

Es gibt wie viele Grundbesitzer und wie viele Menschen. Wie viel Land liegt einfach brach. Kein Obstbaum, kein Gemüseanbau, nichts. Kein Tier mehr wirklich zu sehen. Wenn der Mensch kein Land und keinen Garten hat, so kann er auch nichts anbauen, er ist auf den Supermarkt angewiesen.

 

 

Wir stellen fest: Das Essen heute wird teils auf sehr sündhafte, beinahe auch industriell mitunter: satanische Weise vielleicht auch hergestellt.

 

Folge: Es enthält keine wirklichen Nährstoffe mehr. 

 

Von dem Düngen und dem Vergiften der Umwelt und des Wassers durch Schädlingsbekämpfungmittel ganz zu schweigen. Irgendwann stirbt dann auch die Insektenwelt ab. 

 

Dass gedüngt werden muss kommt von der Gottlosigkeit und dem Undank und dass Düngemittel eingesetzt werden müssen, weil der Mensch auch den Zehnten nicht weiter gibt und Nachlese betreibt. Das, was früher vorgesehen war, für die Armen dadurch, dass man auf Nachlese verzichten sollte: ist heute das Sozialsystem. 

 

3. Mose 19

10 Auch sollst du nicht Nachlese halten in deinem Weinberg, noch die abgefallenen Beeren deines Weinberges auflesen, sondern du sollst es dem Armen und dem Fremdling lassen; denn ich, der Herr, bin euer Gott.

 

Der Mensch betrachtet diese Welt jedoch als eine solche Matrix, in der es darum geht immer intelligenter zu werden und mehr Wissen anzuhäufen, wo er aber die Bibel dann nicht studiert. 

 

Gerade beginnt die Menschheit die angeblichen "Vorteile der künstlichen Intelligenz" zu besprechen → hinsichtlich der künstlichen Intelligenz bin ich der Meinung, dass künstliche Intelligenz auch mit dem Gräuel der Verwüstung zu tun haben wird. 

 

Greuel / Gräuel der Verwüstung waren ja stets irgendwelche Götzenbilder und ich denke, dass dieses Gräuelbild der Verwüstung sprechen können wird, wie halt der Fernseher auch "spricht", was ja auch Götzendienst ist, so betrachtet. 

 

Um all das zu meiden, müssten wir aus der Welt ausziehen, das aber geschieht mit der Entrückung und es ist nicht das Ziel der Glaubens, sich religiös von der Welt ab zu isolieren, in gewissem Masse vernunfbegabt von gewissen Tendenzen sich abzusondern ist richtig, das wird dem Christen nach und nach durch den Alltag beigebracht, das macht der Geist der Wahrheit. 

 

Der religiöse Mensch hat den Geist der Wahrheit nicht oder vertraut nur auf seine eigene Anstrengung und deshalb handelt er religiös und "seine Glaubensreligion" ist ein religiöser Abreisskalender er kann keinen Unterschied festmachen, zwischen Religion und dem, wie die Welt lebt und deshalb wird ja oft gesagt: Christentum sei eine Religion. 

 

 

Diverses

 

3. Mose 19

26 Ihr sollt nichts mit Blut essen. Ihr sollt weder Wahrsagerei noch Zauberei treiben. 

 

 28 Ihr sollt keine Einschnitte an eurem Leib machen für eine [abgeschiedene] Seele,[8] und ihr sollt euch keine Zeichen einätzen[9]! Ich bin der Herr.

 

99er Preise / Verpackungslügen etc. 

35 Ihr sollt euch nicht vergreifen am Recht noch am Längenmaß, noch am Gewicht, noch am Hohlmaß. 36 Rechte Waage, gutes Gewicht, richtiges Epha[12]und gerechtes Hin[13] sollt ihr haben! 

 

Ich halte industriellen Zucker, Raffinade für echtes Gift. In meinem gesamten Leben habe ich eine einzige Packung solcher Raffinade gekauft und auch nur damals für Gäste, die wollten das für den Kaffee. Ich vertrage es nicht, genau so wenig wie Kuhmilch, dann aber doch Ziegenmilch. So unterscheidet sich das bei jedem. 

 

Hinzu

Außerdem macht der Konsum von Zuckerbrause auch Rückenschmerzen, das zählt ebenso für Chips. Wer also Rückenschmerzen hat, der sollte sein übersäuertes Blut reinigen von der falschen Ernährung, also auch selbst kochen und segnen lassen vom Himmel her / um Segen bitten. 

 

Limonade kann ganz leicht selbst hergestellt werden als ursprünglich Kräutertee mit Honig, den man erkalten lässt und etwas Zitrone hinzu, ggf dazu Wasser mit Kohlensäure. 

 

Brot selbst machen ist auch ganz leicht. Ohne Hefe, nur mit Wasser, wenig Salz und ohne den Teig gehen zu lassen, mischen, auskneten und dann kann ein Fladen in ein paar Minuten gemacht und auch gebacken werden. Alles ganz einfach. Warum es stets Hefe braucht, weiß ich nicht, ich halte es auch für ein Dogma, Brot stets mit Hefe ansetzen zu müssen. 

 

Entsäuern

Und es braucht dann täglich 1-2 Spaziergänge, später dann hinzu sollte Gartenarbeit betrieben werden, wenn möglich, ansonsten auf dem Balkon, Terrasse sich ein Idyll herrichten.