Die planende Welt, ist das wahr?

 

Heute wird alles geplant: 

 

Das Arbeitsleben durch und durch DURCH ORGANISIERT. Alles bin in das Kleinste geplant. Planung und Treffen und Anträge um Anträge auszufüllen, Bürokratie noch und nöcher, Gesetze, um alles zu regeln, Gesetze über Gesetze. 

 

Im Sommer fahre ich in Urlaub. 

 

Nächstes Jahr tue ich das und das. 

 

In so und so vielen Jahren bin ich dann tot. Ich sorge vor für die Nächsten. Ich schließe noch so viele Versicherungen ab und am Ende kümmere ich mich wohl noch um den eigenen Grabstein. 

 

Wie beknackt muss man eigentlich sein. 

 

Ich will, dass Gläubige wissen, wonach  → UNGLÄUBIGE UNBEKEHRTE SUCHEN UND WAS SIE FÜR EINEN MIST ERLEBEN

 

WELCHE VERWZEIFLUNG

Du kämpfst für die Wahrheit wie ein Irrer SUCHE und am Ende bekommst Du einen Gottesdienst mit drei Diensten in der Gemeinde und das religiöse Abendmahl mit Kaffee und Kuchen am Ende. 

 

Klar ist das besser, es gibt nichts Besseres wie das.

 

Aber dabei sollte wirklich nicht das Wesentliche vergessen werden, was wir predigen sollen, das Erlösungswerk Jesu Christi. Darum geht es. Um nichts anderes. Um überhaupt gar nichts anderes. Hat Paulus getauft? Hat er ein Haus gebaut als Kirche? Hat er Spendengeld genommen? Hat er selbst für seinen Unterhalt gesorgt - ja. 

 

Also bitte, Gemeinde stolz hin oder her. Wacht selbst auf. 

 

Ich werde die kommenden Texte und Bilder als Zip veröffentlichen.

Jedes "File" braucht in etwa 1-2 Wochen".