Was unbedingt zu lernen ist

 

Beispiele für die vorigen Texte: 

 

Da ist eine Unterhaltung und jemand sagt jedes Jahr: "Da war ich im Urlaub und da war so viel Krach".

 

Der Mensch wurde evangelisiert, hat den Glauben jedoch abgelehnt oder es ist noch nicht soweit, dass er glauben kann oder will. Vielleicht verwechselt er es auch mit Religion oder einer Sekte, wie auch immer es dazu kommt.

 

Was aber ist nun hier die Frage: Warum ist da der Krach. Es ist für Unbekehrte einerseits eine sich selbst erfüllende Prophezeiung des Denkens und an anderer Stelle die Unbekehrtheit, also Sünde. 

 

Man kann so betrachtet die Gedanken der Menschen durch die Außenwelt feststellen.

 

Jesus sagt in der Offenbarung 3

 

 10Dieweil du hast bewahrt das Wort meiner Geduld, will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die da wohnen auf Erden.

 

Menschen, die also sündhafte Gedanken haben, finden sich an Plätzen wieder, wo die Sünde ihren Namen hat und das ist zumeist Verführung, auch durch Werbung und zu falschen oder überhöhten Krediten, Geld verprassen, falsche Käufe, sündhaftes Leben eben.

 

An anderer Stelle muss also der Christ, wenn er sich umschaut und das Umfeld betrachtet und angenommen es ist überall laut und so weiter, wie berichtet, er muss sehen: Wo habe ich gesündigt oder aber was habe ich falsch gedacht. 

 

Dann heißt es entweder Buße tun oder wenn keine Sünde feststellbar ist, dann muss der Christ sofort umdenken und auch das Leben in andere Bahnen lenken und neu denken und glauben, da muss sich jeder seine Sätze selbst formulieren. 

 

Es ist nämlich so, dass später der Krach vielleicht immer noch sein wird, aber der Christ befindet sich nicht zu der Zeit dort. Deshalb führt ein Christ, welcher ein wenig acht gibt auf den Alltag ein ganz anderes Leben wie der Realitätsverweigerer oder auch der, welcher ausschließlich eigene Wege geht / gehen möchte. 

 

Einfach einmal durch Jesus bitten und sich lehren lassen. Das sind übrigens keine neuerlichen Erkenntnisse, das wissen spirituelle Menschen auch, die oft noch unbekehrt sind, dass unbedingt auf Worte und Gedanken geachtet werden muss,

denn das ist ja auch gewisser Glaube. 

 

Das "Ich bin....... so und so......." ist ein Satz, auf den sehr stark geachtet werden muss. Wenn ich Menschen höre, die stets sagen "Ich bin ....... so und so", beispielsweise nicht gesund, dann weiß ich sofort, wie viel diese Menschen nicht wissen. 

 

Es ist aber auch / also keineswegs dienlich, im Glauben über die Welt zu urteilen und sich selbst als das einzig errettete Schaf zu glauben, das führt nämlich dazu, dass Gemeinden insgesamt, wie es so oft gelehrt wird, dass diese zu Sekten verkommen und sich völlig von der Gesellschaft abspalten und ab-isolieren. 

 

Das ist so nicht von Gott gewollt, denn dann müssten wir aus der Welt ausziehen und das kommt erst mit der Entrückung. So steht es auch im NT, dass wir aus dem Glauben leben sollen, Glaube zur Gerechtigkeit und die Rechtfertigung aus dem Glauben, das sind ganz bedeutsame Fragen im Glauben. 

 

Sehr wichtig und es muss unbedingt gelernt werden.